Büle – 14 –

Eine vertraeumte Geschichte, by Miki - 14 -

Eine vertraeumte Geschichte, by Miki - 14 -

(Büle – 1 –)     (Büle – 13  –)

Und so entschloss Cloac zu flüchten.

Ganz schnell in ihrem winzig kleinen Kopf, entwickelte sie einen teuflischen Plan.

Sie hatte in ihrer Küche eine kleine Flasche mit Gift stehen, das sie nach einem alten Rezept aus ihrem Buch selbst gemixt hatte, für alle Fälle … und sie würde jetzt ganz unauffällig in die Küche rennen, die Flasche holen und den hässlichen Zwerg vergiften!

Und so sprang Cloac plötzlich von ihrem Stuhl herunter, oder genauer, sie ließ sich fallen und die Landung war so schmerzhaft wie alle ihre Landungen, aber sobald sie sich von dem Schock erholt hatte, rannte sie los. Doch nichts davon war den großen Augen des hässlichen Riesenzwerges entgangen und er folgte ihr neugierig durch das Schloss. Cloac war bei dem Anblick der riesig großen Füßen, die ständig drohten sie zu zertreten, wieder in Panik geraten, und versuchte wild im Zickzack hin und her laufend die Küche zu erreichen.

Natürlich war es für so eine kleine Hexe ein entsetzlich langer Weg, und als sie nach gefährlichen Klettereien endlich den Gipfel des Tisches bezwungen hatte, stand sie vor der Flasche mit dem Gift und triumphierte schon innerlich über ihren Sieg. Da aber umschlossen sie die großen Finger einer riesigen Hand.

(Fortsetzung Montag 23 Februar 2009)

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: